Sherlock Holmes - Consulting Detective - Review

 

Spieler: 1-8
Dauer: ca. 4 h pro Fall (kommt ganz auf euer Köpfchen an oder wie akribisch ihr seid)
Genre: Deduktion, Case Solving, Koop aber auch Gegeneinander möglich
Thema: Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes
Komplexität: einfach (Damit meine ich wirklich nur die Spielregeln, die Fälle zu lösen ist brechend schwer)
Autor: Raymond Edwards, Suzanne Goldberg, Gary Grady
Verlag: Asmodee, Ystari Games
Sprache: Englisch (erfordert gute Kentnisse)


Sherlock Holmes ist kein Cluedo! Es ist ein interaktives Deduktionsspiel indem man WIRKLICH einen Fall löst. Zehn Fälle sind in der Box enthalten. Du besuchst Orte, befragst Verdächtige, überprüfst Alibis und machst dir Notizen über Notizen über Notizen, klebst irgendwelche Zettel auf Stadtpläne, wirfst Dartpfeile durch die Wohnung, hast Halluzinationen, trinkst die ganze Nacht Kaffee, weil du nicht ins Bett gehen kannst, bis du diesen Fall gelöst hast... und das alles, weil du dich mit dem Meister persönlich, dem Herren über Logik, Deduktion und Analyse selbst angelegt hast, dem großen Sherlock Holmes!


DIE SPIELMECHANIK

Das ist das Beste! Es gibt so gut wie keine! Du bekommst ein Intro vorgelesen, welches dich in den Fall einführt, den du dir ausgesucht hast. Geh dabei am besten chronologisch vor. Das ist dann meistens ganz klassisch im Arthur Conan Doyle Stil gehalten (Lestrade stolpert die Treppen der 221b Baker Street hinauf und Holmes grüßt ihn bevor er die Tür hinein kommt schon mit Namen, etc..). Danach passiert dann gar nichts mehr und du bist dran! Willst du erst mal den Tatort besuchen (mach das, glaub mir) oder Zeugen befragen, Verdächtige aufsuchen etc. Jeder Name, bzw. Ort hat einen Code. Dieser steht meist (aber nur meist ;) ) im London Directory, dass sind sowas wie die gelben Seiten und/oder auf dem Stadtplan von London, der im Spiel enthalten ist. Diesen Code schlägst du nach und schaust dann in das Fallbuch (Casebook) an entsprechender Stelle nach. Ist da Text, hast du eine Spur, mehr oder weniger wichtig für die Auflösung. Diese führt dich oft zu neuen Spuren usw., auch die London Times ist einen Blick wert, denn zu jedem Fall liegt eine bei.

Das machst du so lange, bis du der Meinung bist, du hast den Fall gelöst. Dann schlägst du die Seite „Questions“ auf und musst Rede und Antwort stehen. In der Regel beschreibst du den ganzen Tathergang, sowie Mörder und Motiv. Dann kommt die Auflösung durch Holmes und du stehst manchmal mit ziemlich heruntergelassenen Hosen da, da der Kerl einfach viel raffinierter ist als du.

Am Ende gibt es ein Scoring. Jeder aufgesuchte Hinweis gibt Minuspunkte und jede beantwortete Frage Pluspunkte. Holmes macht immer 100 Punkte und erklärt dir auch wie. In der Regel bist du dümmer und brauchst länger als er. Aber beim nächsten mal zeigst du es ihm sicher!


DAS THEMA

Gerade Kenner der Arthur Conan Doyle Serie dürften schon sehr früh den Flair erkennen, den dieses Spiel versprüht. Das späte 19. Jahrhundert, das viktorianische Zeitalter und die aus den Geschichten bekannten Characktere sind liebevoll aufbereitet und fühlen sich lebendig an. Der Sprachstil passt, was natürlich etwas bessere Englischkenntnisse erfordert. Ich musste bei so manchem antiquierten Ausdruck mal nachschlagen, aber das war es wert. Die Stimmung kommt eben hundertprozentig rüber. Alles richtig gemacht!


Für wen:

Liebhaber der Sherlock Holmes Geschichten.
Ausgezeichnet zum Solo-Spielen.
Echte Deduktion, also an alle Detektive unter euch!
Sehr gut auch für Paare (Ich spiele es mit meiner Freundin).


Für wen nicht:

Und wie du gute Englischkenntnisse brauchst!
Alle die ein Brettspiel im herkömmlichen Sinn erwarten. Das ist eher wie ein interaktiver Roman (nur besser).
Wer sich daran stört, dass jeder Fall nur einmal zu spielen ist. (40€ : 10 Fälle = 4 €/Fall, geht doch oder?)

FAZIT

Sherlock Holmes ist ein Klassiker und wahrscheinlich eines der besten Deduktionsspiele, das jemals erschienen ist. Ich kenne jedenfalls kein besseres. Außerdem ist es hervorragend Solitär spielbar. Ich würde 1-2 Spieler empfehlen. Es ist wie ein Roman lesen, nur dass du Teil der Story bist. Im Gegensatz zu vergleichbaren PC Spielen oder interaktiven Romanen entscheidest du, wo es als nächstes hingeht und wann du aufhören willst. Es ist in keinster Weise linear und das Ergebnis ist bei jedem Spieler ein anderes. Hervorragend und einzigartig! Es sollte mehr von dieser Sorte Spiel geben.


DIE ZWEITE MEINUNG:

Shut up und sit down sind, genauso wie ich, hin und weg:

https://www.youtube.com/watch?v=u-63xEB31dA

 


Schon gespielt? Dann schildert uns doch kurz eure Erfahrungen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Violetta (Montag, 10 Oktober 2016 21:35)

    Schon nach dem ersten Fall ist dieses Spiel eins meiner Lieblingsspiele geworden und hat mich in den folgenden Fällen nur immer mehr begeistert. Wie oben beschrieben wirklich endlich mal ein RICHTIGES Detektivspiel, bei dem man wirklich Fälle aufklärt und nicht etwas ganz anderes macht, obwohl das Spiel so tut, als ob. :)